Würdigung
Home Seminare Nachlese Presse Über uns Kontakt © Deutsch-Europäisches Bildungswerk in Hessen, Friedrichstraße 35, 65185 Wiesbaden – 2017

Hohe Auszeichnung für den Vorsitzenden des Deutsch-Europäischen Bildungswerks Hessen

 

Bundesverdienstkreuz für Georg Stolle

BENSHEIM. Der frühere Bensheimer Bürgermeister Georg Stolle ist von Justizstaatssekretär Thomas Metz mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. "Ein jahrzehntelanges vorbildliches Wirken für Bensheim, die Region und die gesamte Gesellschaft wird hiermit gewürdigt", sagte Metz bei der Verleihung. "Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist eine Auszeichnung, mit der Menschen geehrt werden, die sich in herausragender Weise um unsere Gesellschaft verdient gemacht haben. Dies trifft auf Georg Stolle in besonderer Weise zu", so Metz. Nach Jurastudium und Rechtsreferendariat war Georg Stolle von 1968 bis 1972 beim Hessischen Städte- und Gemeindebund in Mühlheim beschäftigt. 1972 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Bensheim gewählt und übte dieses Amt bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2002 aus. Mit Weitsicht und Engagement, so Metz weiter, habe Stolle die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Bensheim entscheidend vorangebracht und bei wichtigen Impulsen für die Region wie die Gründung der Wirtschaftsförderung Bergstraße maßgeblich mitgewirkt. Mit dem Verdienstkreuz am Bande werde aber besonders das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement von Georg Stolle gewürdigt. So war er von 1977 bis 1985 Vorsitzender des Kreistages im Kreises Bergstraße und bis 1989 stellvertretender Vorsitzender. Neben seiner Tätigkeit im Vorstand der CDU-Fraktion des Kreises (1981 bis 1989) war er Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Georg Stolle hat sich im sozialen Bereich sehr engagiert. Seit 1973 ist er Mitglied im Lions-Club Bergstraße und hat in dieser Zeit zahlreiche Projekte angestoßen und unterstützt. Für die "Tafel Bensheim" hat er beispielsweise Spendengelder für einen neuen Transporter eingeworben. Nach der Gründung der Hospiz-Stiftung Bergstraße (2003) gehörte er dem Vorstand an und hat wesentlich dazu beigetragen, die Gründung des stationären Hospizes in Bensheim zu ermöglichen. Seit 2012 ist Georg Stolle stellvertretender Landesvorsitzender der Landesgruppe Hessen in der Landsmannschaft Schlesien. Er vertritt die Landsmannschaft im Landesvorstand des Bundes der Vertriebenen Hessen. Seine Erfahrungen und diplomatischen Fähigkeiten in Gesellschaft und Politik setze Georg Stolle seit 2012 auch beim Deutsch- Europäischen Bildungswerk als Vorsitzender ein, führte Metz aus. Als ehemaliger Bürgermeister von Bensheim könne er seine Erfahrungen gut im direkten Kontakt mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft und den Angehörigen der deutschen Minderheiten in den jeweiligen Regionen Mittel- und Osteuropas nutzen. "Georg Stolle ist für die Vertriebenen und ihre Nachkommen eine wichtige Integrationsfigur auf dem Weg zu einem gemeinsam getragenen Europa", betonte der Staatssekretär. Die Städtepartnerschaften Bensheims waren Stolle stets ein wichtiges Anliegen. Seit 2009 ist er stellvertretender Vorsitzender des Deutsch-Italienischen Freundeskreises Bensheim - Riva del Garda. "Georg Stolles erfolgreiches Wirken für die Gesellschaft reicht weit über die Grenzen Bensheims hinaus. Seine vielfältige Arbeit darf als Ansporn verstanden werden, damit das, was er an Positivem gestaltet hat, bewahrt und weitergetragen wird", so Metz. Georg Stolle ist im Jahre 1990 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und im Jahre 2002 mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet worden. Bild: BdV Hessen
Georg Stolle mit Margarete Ziegler-Raschdorf, Landesbeauftragte der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler (links), und Siegbert Ortmann, hessischer Landesvorsitzender des Bundes der Vertriebenen (BdV, rechts)